Kulturprojekte

Regelmäßig werden in der ALI Kultur- und Kreativprojekte angeboten. Erwerbslose können sich hier kreativ betätigen: beim Malen, Schauspielern, Handwerken, Gestalten oder Organisieren. Kulturprojekte gehen über künstlerische Kurse hinaus. Sie bieten Erwerbslosen die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und ein "Produkt" zu erstellen, das zum Beispiel im Rahmen einer Ausstellung oder Aufführung präsentiert wird. Sie sind eine Möglichkeit, die schwierige Situation der Arbeitslosigkeit zu gestalten und die negativen Folgen von Arbeitslosigkeit wie z.B. Mutlosigkeit und Resignation zu verringern und zu überwinden. Kommunikation und Solidarität werden dabei angeregt, andere Lebensbereiche neben "Arbeit und Beruf" erfahren Wertschätzung. Es geht darum, die Situation der Arbeitslosigkeit zu "überleben", aber auch Kreativität und Eigeninitiative zu wecken und Perspektiven zu entwickeln. Und nicht zuletzt auch um Möglichkeiten der Integration in den Arbeitsmarkt. Im Rahmen unserer Kulturprojekte arbeiten wir mit vielen verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. Einen Überblick über aktuelle und vergangene Projekte finden Sie hier:

Das Theater-Projekt ASSI-TV der ALI-Gießen war wieder ein voller Erfolg. 11 Erwerbslose probten und spielten das 2011 in der ALI entwickelte Theaterstück "ASSI-TV" vor einem großen Publikum. Zweimal wurde das Stück im Mai aufgeführt, am 01. Mai während der Kundgebungen der Gewerkschaften zum 1. Mai und am 08. Mai in Frankfurt anlässlich der EKHN-Synode zum Thema Armut.


Zum Mottothema "Farbe bekennen" des diesjährigen Kunstspectaculums "Fluss mit Flair" erarbeiteten Künstlerinnen und Künstler aus der ALI eine eigene Ausstellung mit 10 Exponaten und boten eine Mitmachaktion am Stand der ALI an. Außerdem übernahmen Teilnehmer/innen aus dem Qualifizierungsprojekt Aufgaben für die Projektgruppe der lokalen Agenda.


 "Dürfen wir die für immer behalten?" fragt ein 5-jähirger Junge begeistert, als 8 der 16 Projektteilnehmer/innen aus der ALI den Kindern der Kita "Franz von Hahn" die 6 besonderen Verkehrsschilder überreichten, die sie für sie gebaut hatten.


Spiele mit großen, handlichen Figuren, Memory-Karten mit einfachen, althergebrachten Motiven –für die Caritas-Sozialstation entwickelten und bauten Erwerbslose Spiele, die speziell an die Bedürfnisse alter und dementer Menschen angepasst sind. So war die Freude in der Caritas Sozialstation bei den alten Menschen bereits im September groß, als sie die ersten beiden Spiele in Empfang nehmen und ausprobieren konnten. Wegen des großen Anklangs wurden in der Folgezeit drei weitere Spiele erstellt und am 9. April 2013 übergeben.


Nachdem Erwerbslose in der ALI in ein gespendetes Puppentheater aufwändig restauriert und Puppen genäht hatten, wurden in 2012 und 2013 jeweils 3 Auftritte an verschiedenen öffentlichen Orten realisiert. Hierbei wurden Stücke für Kinder ausgesucht, eingeübt und aufgeführt. Damt die Stücke nicht in Vergessenheit geraten, werden sie dokumentiert. Dazu wurde natürlich getextet, geübt und geprobt aber auch die Filmcrew musste sich auf den geplanten Dreh vorbereiten.


für das Kunstspektakulum "Fluss mit Flair" 2012 erarbeiteten Künstler/innen aus der Arbeitsloseninitiative eine Installation zum Thema "weniger ist mehr". Beim jährlich stattfindende Kunstspektakulum an der Wieseck präsentierte die ALI nicht ihren Künstlerstand präsent, sondern auch eine Installation.


14 Bilder mit bunten Tiermotiven sind das Ergebnis eines gemeinsamen Kulturprojektes der Arbeitsloseninitiative Gießen mit der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge und dem Ausländerbeirat des LK Gießen. Sie bringen nun Farbe in die Warteräume für Flüchtlinge. Durch die finanzielle Unterstützung des Kreisausländerbeirates gelang es, hier ein Projekt zu verwirklichen, bei dem die entstandenen Kunstwerke einerseits einen Platz in einer Dauerausstellung bekommen, andererseits gerade Menschen in Notlagen das Warten angenehmer gestalten können.


Seiten