Kulturprojekte

Regelmäßig werden in der ALI Kultur- und Kreativprojekte angeboten. Erwerbslose können sich hier kreativ betätigen: beim Malen, Schauspielern, Handwerken, Gestalten oder Organisieren. Kulturprojekte gehen über künstlerische Kurse hinaus. Sie bieten Erwerbslosen die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und ein "Produkt" zu erstellen, das zum Beispiel im Rahmen einer Ausstellung oder Aufführung präsentiert wird. Sie sind eine Möglichkeit, die schwierige Situation der Arbeitslosigkeit zu gestalten und die negativen Folgen von Arbeitslosigkeit wie z.B. Mutlosigkeit und Resignation zu verringern und zu überwinden. Kommunikation und Solidarität werden dabei angeregt, andere Lebensbereiche neben "Arbeit und Beruf" erfahren Wertschätzung. Es geht darum, die Situation der Arbeitslosigkeit zu "überleben", aber auch Kreativität und Eigeninitiative zu wecken und Perspektiven zu entwickeln. Und nicht zuletzt auch um Möglichkeiten der Integration in den Arbeitsmarkt. Im Rahmen unserer Kulturprojekte arbeiten wir mit vielen verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. Einen Überblick über aktuelle und vergangene Projekte finden Sie hier:

Über 150 Gesichter malten große und kleine Künstler/innen bei der Mitmachaktion, die die Arbeitsloseninitiative im Rahmen der Open Air Kunst Veranstaltung "Fluss mit Flair" angeboten hatte.


Für eine seit Sommer 2015 neu bestehende Krabbelgruppe baute die Arbeitsloseninitiative zusammen mit der Seniorenwerkstatt ganz besondere Figuren, die am Zaun der Kita als Blickfang und Sichtschutz dienen: ein Schiff, ein Auto und zwei Kinder-Figuren wurden entworfen und aus Siebdruckplatten herausgesägt. In Gemeinschaftsarbeit wurden sie mit Kita-Kindern angemalt und danach am Zaun der Kita installiert.


Mit der Ausstellung "Global - lokal: Arbeitslose in Arbeit!" zeigte die ALI parallel zum globalisierungskritschen Filmfestival Globale Mittelhessen Plakate, Malerei, Skulpturen, Fotografie und Gemeinschaftsbilder von Erwerbslosen, die sich im letzten Jahr mit regionalen und globalen Lebenslagen beschäftigten. Dahinter stand die Fragestellung: Wie sehen Erwerbslose ihre Region und welche globalen Zusammenhänge bringen sie damit in Verbindung?


Zum Motto kontraSTREICH der Open Air Kunst 2015 "Fluss mit Flair" erarbeiteten Erwerbslose ausgefallene Skulpturen aus verschiedenen Materialien. In mehreren Arbeitsgruppen wurden Ideen gesammelt und Figuren und Objekte geplant und umgesetzt. Hierfür wurden einerseits Naturmaterialien gesammelt, andererseits typische Wegwerfartikel des 21. Jahrhunderts: Elektroschrott, Plastikteile, Kabel...


Unter dem Titel „Farbe bekennen“ stellten 8 erwerbslose Künstlerinnen und Künstler ca. 20 Werke vom 31. Januar bis zum 8.April 2014 im Busecker Rathaus aus. Der Titel „Farbe bekennen“ geht zurück auf das Kunstspectaculum „Fluss mit Flair“, das im Jahr 2013 unter diesem Motto stattfand. Im Atelier der Arbeitsloseninitiative hatten sich mehrere Künstler/innen und Projektteilnehmer/innen unter der Leitung von Martina Bodenmüller bereits inhaltlich und kreativ mit diesem Motto beschäftigt und Bilder dazu angefertigt.


Impressionen und Texte zum Thema Armut stellte die ALI 2014 erstmals beim Kunstspektakulum "Fluss mit Flair" aus. Die Teilnehmer/innen machten sich Gedanken zum Thema Armut, etnwickelten  und recherchierten Texte und stellten typische Situationen nach, die von Amir Motearefi und Thomas Klink fotografiert wurden. Außerdem wurden weiße Blumenbäume im Atelier hergestellt, die als Blickfang dienten. Beim Kunstspektakulum "Fluss mit Flair" 2014" wurden 5 Plakate als Bilder ausgewählt und an einer Mauer plakatiert.


Das Theater-Projekt ASSI-TV der ALI-Gießen war wieder ein voller Erfolg. 11 Erwerbslose probten und spielten das 2011 in der ALI entwickelte Theaterstück "ASSI-TV" vor einem großen Publikum. Zweimal wurde das Stück im Mai aufgeführt, am 01. Mai während der Kundgebungen der Gewerkschaften zum 1. Mai und am 08. Mai in Frankfurt anlässlich der EKHN-Synode zum Thema Armut.


Seiten