Kulturprojekte

Regelmäßig werden in der ALI Kultur- und Kreativprojekte angeboten. Erwerbslose können sich hier kreativ betätigen: beim Malen, Schauspielern, Handwerken, Gestalten oder Organisieren. Kulturprojekte gehen über künstlerische Kurse hinaus. Sie bieten Erwerbslosen die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und ein "Produkt" zu erstellen, das zum Beispiel im Rahmen einer Ausstellung oder Aufführung präsentiert wird. Sie sind eine Möglichkeit, die schwierige Situation der Arbeitslosigkeit zu gestalten und die negativen Folgen von Arbeitslosigkeit wie z.B. Mutlosigkeit und Resignation zu verringern und zu überwinden. Kommunikation und Solidarität werden dabei angeregt, andere Lebensbereiche neben "Arbeit und Beruf" erfahren Wertschätzung. Es geht darum, die Situation der Arbeitslosigkeit zu "überleben", aber auch Kreativität und Eigeninitiative zu wecken und Perspektiven zu entwickeln. Und nicht zuletzt auch um Möglichkeiten der Integration in den Arbeitsmarkt. Im Rahmen unserer Kulturprojekte arbeiten wir mit vielen verschiedenen Kooperationspartnern zusammen. Einen Überblick über aktuelle und vergangene Projekte finden Sie hier:

Unter dem Motto „Abstellgleis“ fotografieren Teilnehmende aus Projekten der Arbeitsloseninitiative Impressionen zurückgelassenen Fabrik- und Lagerhallen und setzen sie mit kurzen Texten in Bezug zu ihrer Lebenssituation und möglichen Perspektiven. Daraus entstand eine Fotoausstellung mit 60 Motiven und Textfragmenten. Sie wurde im Jokus Gießen, im Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN Mainz und im Rathaus der Stadt Gießen gezeigt.


Bereits 2018 fanden die Kunst-Aktionetage, die unter dem Motto STADTGESTALTEN auf dem Kirchenplatz stattfanden, viel Zulauf und Aufmerksamkeit. Daher boten wir im Jahr 2019 weitere 6 Aktionstage an, in denen sich der Gießener Kirchenplatz zum Kunstatelier und Begegnungsraum verwandelte.


Im Frühsommer 2018 verwandelte sich der Gießener Kirchenplatz an sechs Tagen zum Kunstatelier und Begegnungsraum. Unter dem Motto STADTGESTALTEN beschäftigten sich Kinder und Erwachsene, Anwohner*innen und Passant*innen, Gruppen und Einzelpersonen mit ihren Assoziationen zum Leben in der Gießener Innenstadt.


Kann das bedingungsloses Grundeinkommen ein Ausweg aus Armut und Arbeitslosigkeit sein? Am 14.11.2018 luden die Gruppe Grundeinkommen Gießen und die Arbeitsloseninitiative Gießen e. V. zu einem Filmabend mit Diskussion und Fotoausstellung im Jokus ein. Für Ausstellung fotografierten Erwerbslose stillgelegte Produktionsstätten und setzten sie in Bezug zu ihrer Lebenssituation.


Unter dem Motto "wer weiter denkt kauft näher ein" stand am 25.09.2017 der Tag der Regionen in Gießen. Die Gießener Lokale Agenda 21 hatte zur Veranstaltung auf dem Kirchenplatz verschiedenene regionale Initiativen eingeladen, die sich dort präsentieren und ihre Beiträge zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz  vorstellen konnten. Als Aufruf zur Abfallvermeidung baute die Arbeitsloseninitiative in Kooperation mit der Lokalen Agenda und der Arbeitsgruppe "Fluss mit Flair" eine Skulptur aus Einweg-Pappbechern hergestellt.


Mit einem Musikkonzert und einer Werkschau setzte die Arbeitsloseninitiative ein Zeichen gegen Armut und Ausgrenzung. Hintergrund ist, dass immer mehr Menschen werden gesellschaftlich an den Rand ge­drängt und von sozialer Teilhabe ausgeschlossen werden, während gleichzeitig Unternehmensgewinne steigen.


Über 150 Gesichter malten große und kleine Künstler/innen bei der Mitmachaktion, die die Arbeitsloseninitiative im Rahmen der Open Air Kunst Veranstaltung "Fluss mit Flair" angeboten hatte.


Seiten