Selbsthilfeprojekte

Um die schwierige Situation der Erwerbslosigkeit im Alltag zu bewältigen, bietet die ALI Selbsthilfe-Projekte an, an denen sich Erwerbslose beteiligen und gegenseitig unterstützen können. So zum Beispiel mit Kleidertausch oder dem Aufarbeiten alter Kleidung im Rahmen des Repair-Cafés. In Sprachkursen erweitern die Teilnehmer*innen gegenseitig ihre Kenntnisse. Seit 2017 betreuen wir auch eine Streuobstwiese. Durch die Unterstützung der Stiftung Anstoß können wir seit 2018 auch Fahrrad-Reparatur-Selbsthilfe anbieten.  Bei allen Projekten geht es darum, für sich selbst Unterstützung im Alltag zu erfahren, aber auch die eigenen Fähigkeiten für andere einzusetzen. Gemeinsam in der Gruppe finden Kontakt und Austausch statt, auch mit der Möglichkeit, sich über den Rahmen der Arbeitsloseninitiative hinaus weiter zu unterstützen. Hier ein Überblick über die Projekte, die Projektzeiten regelmäßiger Angebote finden Sie nebenstehend. Weitere Projekte und Veranstaltungen werden auf unserer Webseite und per Aushang angekündigt.

Seit 2018 bietet die ALI ein Fahrrad-Selbsthilfe-Projekt an. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Stiftung Anstoß, mit deren Hilfe wir Werkzeug kaufen und das Projekt starten konnten. Die Jugendwerkstatt Gießen unterstützte uns durch die Aufarbeitung und Übergabe zweier Fahrräder, die seither als Leihfahrräder zur Verfügung stehen.


Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch die Stiftung Anstoss konnten wir im Jahr 2014 ein Repair-Café für Textilien aufbauen, das seither regelmäßig stattifindet. Seither findet in der ALi zwei mal im Monat das Repair-Café statt.


Seit 2017 betreut die Arbeitsloseninitiative im Auftrag des Landschaftspflegevereins des Landkreis Gießen eine Streuobstwiese in Wieseck. Die Streuobstwiese mit alten Apfel- und Zwetschgenbäumen ist eine Ausgleichstfläche der Stadt Gießen, die naturnah erhalten wird.


Im Kreativ-Café, das dienstags stattfindet, treffen sich Menschen zum gemeimsamen Basteln und Handarbeiten, sowie zum Austausch und Begegnung. Bei einer Tasse Kaffee wird gestrickt, gehäkelt oder dabei zugeschaut.


Zu uns kommen viele Menschen, die nur über wenig Einkommen verfügen. Auf eine neue Jeans oder eine Winterjacke müssen sie sparen. Gleichzeitig gibt es Menschen, die intakte Kleidungsstücke aussortieren, aber nicht wegwerfen wollen. Wir nehmen gebrauchte Kleidung entgegen und geben sie an Bedürftige weiter.


Ehrenamtliche bieten Sprachkurse für andere an. In kleinen Gruppen kann individuell gelernt werden. Wissen geht nicht verloren, sondern wird weitergegeben. Einstieg ist nach Vereinbarung mit den Kursleiter*innen jederzeit möglich.


Seit 2016 findet ein mal wöchentlich eine "PC-Selbstlern-Zeit" statt, bei dem Interessierte insbesondere mit Hilfe einer Deutsch-Software Deutsch lernen oder ihre Kenntnisse verbessern können.


Um Tipps weiterzugeben, wie das Leben mit Hartz IV und wenig Geld gemeistert werden kann, aber auch wie nachhaltigeres und umweltverträglicheres Wirtschaften möglich ist, veröffentlichen Aktive aus der ALI immer wieder Flyer und kleine Broschüren.


Durch das vom JobCenter Gießen geförderte Projekt "soziale Teilhabe" konnten wir von September 2016 bis Dezember 2018 mittwochs ein Selbsthilfe-Café anbieten, bei dem Menschen zusammen kommen, die sich in der schwierigen Zeit der Erwerbslosigkeit unterstützen.